Englisch 

Shape is everything, everywhere. Color follows the shape and the shape follows the color. It's a special way of thinking about the world. It may sound like exploring the origin of perception in the context of painting, but for me, it is more like my everyday life. 

There are many symbols in our society: emojis, smileys, cats, bananas, apples, clouds, toilet signs, age limits, stop signs, etc. It may be, that in another culture these symbols have a different meaning and history or perhaps making no sense. It is interesting for me to deal with something so specific to humanity.

I was inspired in my recent work by various images, stamps, gif graphics from the Internet, SMS and photos. I call these sources of ideas "no name material". They are like consumer goods which are produced every day. Nowadays everyone knows that cats as well as pornography or baby videos are a motif of the pop culture. They are cuddly, cute, funny and innocent. Nobody can control that, but that's how symbols developed in our society.

 


German

 

Thema

Die Änderung und das Fortlaufen von Farbe und Formen ohne Begrenzungen interessieren mich sehr. Inspiriert durch die scheinbare Grenzenlosigkeit des Universums im Gegensatz zu meiner eigenen Endlichkeit begann ich, weiche, organische Formen ohne klare Ecken und Kanten zu malen. Als Endlichkeit beschreibe ich Formen von Alltagsgegenständen oder willkürlich ausgewählte Bilder aus den mir zur Verfügung stehenden Trilliarden an Motive aus dem Internet.

Form ist alles. Form ist überall. Farbe folgt der Form und die Form folgt der Farbe. Es ist eine besondere Art des Denkens, alles in der Welt erfasste, darauf herunterzubrechen. Es mag vielleicht wie die Erforschung des Ursprungs der Wahrnehmung im Kontext der Malerei klingen. Für mich ist es eher meine alltägliche Sehgewohnheit.

 

Symbole und no name Material

In unserer Gesellschaft gibt es viele Symbole: Emojis, Smileys, Katzen, Bananen, Äpfel, Wolken, Toilettenschilder, Altersgrenzen, Stoppschilder usw. Es mag sein, dass in einer anderen Kultur diese Symbole eine andere Bedeutung und Geschichte haben oder vielleicht auch keinen Sinn ergeben. Die Auseinandersetzung mit etwas so spezifisch menschlichem finde ich interessant. 

Ich wurde bei meinen jüngeren Arbeiten durch verschiedene Bilder, Stempel, Gif Graphik aus dem Internet, SMS und Fotos inspiriert. Ich nenne diese Ideenquellen „no name Material“. Sie gleichen Konsumgütern, von denen jeden Tag immer mehr produziert werden.

Heutzutage weiß jeder, dass Katzen, wie auch Pornografie oder Baby Videos, ein Motiv der sogenannten Populärkultur sind. Sie sind kuschelig, süß, witzig und unschuldig. Niemand kann das kontrollieren, aber so entwickeln sich Symbole in unserer Gesellschaft.

 

Gott, Buddha, Jesus, etwas Heiliges

Mich interessiert allgemein die Antwort einer Religion. Etwas nicht beweisen zu müssen, sondern zu glauben.

Als Kind wohnte ich neben einem Shinto Schrein und habe jeden Tag mit Freunden dort gespielt. Der Boden war aus Sand, hinter dem Schrein gab es ein paar Büsche und Bäume und wir sind immer auf dem Schrein oder dem Eingangstor herumgeklettert. Es war ein geschützter Ort für uns Kinder und wir fühlten uns sehr wohl dort. Für uns war es wie ein „Hauptquartier“, ein zentraler Versammlungspunkt.  Idyllisch und ruhig. Das Unangenehmste, was jemals dort passiert ist, war Katzenkot, den wir im Sand gefunden haben.

 

Meine Familie ist buddhistisch.  Ich bin aber nicht wirklich buddhistisch oder shintoistisch (Shinto ist eine Art der japanischen Religion, die Götter sind in allen drin, überall.). Als ich meinen Wohnort in Berlin angemeldet habe, fragte mich ein Mitarbeiter, welche Religion ich habe. Ich war überrascht und antwortete spontan: „Eh? Ich weiß nicht, aber vielleicht Buddhismus, oder?” Ich hätte auch shintoisitsch sagen können, denn wahrscheinlich habe ich mehr Zeit auf dem Grundstück eines shintoistischen Schreins verbracht als ich bei buddhistischen Zeremonien anwesend war.  

 

Obwohl ich keine feste Religionszugehörigkeit habe, mag ich es, Tempel, Schreine, Kirchen, Moschee oder andere sakrale Orte zu besuchen, weil es dort besonders ruhig ist und irgendwie es immer einen besonderen Geruch gibt. Das Gleiche gilt auch für Museen oder Galerien, die ich ebenso schätze, weil sie immer etwas stilles, beruhigtes an sich haben – im Gegensatz zu der lauten Welt, die uns umgibt.

 


Japanese

” シンボル ” と ” ノーネームマテリアル(匿名素材)”

 

私たちの社会には様々なシンボルが溢れています。絵文字、スマイリー、猫、バナナ、りんご、雲、トイレ標識、年齢制限禁マーク等々。それらは国や文化が違えば全く異なる意味や歴史があったり、逆に受け取る人物によっては全く意味を持たない場合もあります。

自身の近作では、インターネット上で見かけた画像やSNSで使用されるスタンプ・Gif画像からインスピレーションを受けて制作をしてます。私はこれらを”ノーネームマテリアル(匿名素材)”と名付けました。これらの画像の多くは匿名であるとともに、消費財としてネット上に毎秒膨大に更新され続けています。

今日では、誰もが猫やポルノ、赤ちゃんや子供のビデオがネット上でのポピュラーなモチーフであることを認識しています。それらはキッチュ(俗なもの・けばけばしいもの・悪趣味なもの)であり、可愛く、面白く、そして良くも悪くも無邪気です。このシンボル的なモチーフに対する認識は社会的にコントロールされて作りあげれたものではなく、またコントロールできないものとして存在していきます。

 

”意味と無意味" " 衝突と消失 "

 

私たちはビジュアル(画像・動画)や文字、音から情報を得ていますが、特にインターネット上でビジュアルから情報を得ることが多くなったのではないでしょうか。

ネット上では作者が多種多様な意図からアップロードした画像、動画、Gif、スタンプなどが無造作に存在しますが、それを強く意味があるもの・無意味なものと捉えるかは受け取る側の文化背景に大いに左右されます。様々な意味合いを持つ情報がぶつかり合い、それぞれが持つ意味が消滅し、また次から次へと新しい意味・情報が生まれていきます。

 

私はネットに溢れるカルチャーのジャングルから無造作に直感的にモチーフを選び、携帯電話やフォトショップなどで下図を描きそれを元に制作をします。しかしその下図をただ写す・模写をする という意識では描いておらず絵は制作中にどんどん変化していきます。様々なモチーフを一つの画面上で構成し、且つ絵画作品としての空間を表現すること・あえてデジタルの下図から ” 絵を描く ” という原始的な行為に切り替えることで、気にも留めないようなモチーフらがつながりを得て一つの作品として提示されます。人によって見方が180度違うであろうモチーフを選んで描き、様々なモチーフを一つの画面上で共存させることで起こる新しいイメージを毎作品ごとに実験しています。